Würdige Selbstbestimmung nach dem Tod

Zum Gesetzentwurf zur Änderung des Bestattungsgesetzes in den Schleswig-Holsteinischen Landtag erklärt der Landtagsabgeordneter Uli König: „Obwohl das Schleswig-Holsteinische Bestattungsgesetz bei seinem Beschluss eines der freiheitlichsten bundesweit war, tut heute eine Gesetzesreform Not. Der Wunsch nach einer Liberalisierung ergibt sich aus Bürgeranregungen und auch aus repräsentativen bundesweiten Emnid-Umfragen.

Wir PIRATEN wollen den Menschen die Möglichkleiten geben, sich nach ihren individuellen Bedürfnissen von ihren Verstorbenen zu verabschieden. Neben der Möglichkeit, eine Urne für einen begrenzten Zeitraum zu Hause behalten zu dürfen, soll auch die Ausbringung der Asche auf den hierfür zugelassenen Friedhöfen und auch auf privaten Bestattungsplätzen möglich sein. Alle Maßnahmen stehen unter dem Vorbehalt einer schriftlichen Zustimmung des Verstorbenen und unter Berücksichtigung der Rechte von Eigentümern der Ausbringungsorte.

Wir PIRATEN sehen in dieser Reform des Bestattungsgesetzes einen Vorstoß, den Bürgerinnen und Bürgern in Schleswig-Holstein, den Wunsch nach einer würdigen Selbstbestimmung über den Tod hinaus zu erfüllen.

, , , , , , , Kommentar schreiben

Comments are closed here.