„Es muss nicht jede Sau durchs Plenum getrieben werden“

Anlässlich des Antrags der CDU „Pluralismus im Nahrungsmittelangebot öffentlicher Kantinen“ und der aktuellen Debatte erklärt Angelika Beer, die ernährungspolitische Sprecherin der Piratenfraktion:

„Wir PIRATEN sprechen uns entschieden gegen den Esskulturimperialismus aus und haben diesbezüglich folgenden Änderungsantrag eingereicht: ‚Es muss nicht jede Sau durchs Plenum getrieben werden‘

Wir fordern die Landesregierung auf, sich für das Recht und die kulinarische Freiheit eines jeden Einzelnen einzusetzen. Unsere Gesellschaft steht auch dafür, dass jeder nach Lust und Laune das schlemmen kann, was er möchte. Vorlieben und Geschmäcker soll jeder nach eigenem Belieben entfalten können, ohne dass Vater Staat sich in die Essgewohnheiten seiner Bürgerinnen und Bürger einmischt.“

Änderungsantrag der Piraten zu dem Antrag der CDU.

, , , , , Kommentar schreiben

Comments are closed here.