Uli König

Alter: 34
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Kiel
Beruf: Informatiker
Mitglied seit: 2006
Ansprechpartner für die Termine in den Kreisen des Landes und für Anliegen aus: Lübeck, Stormarn und Lauenburg
Funktion:
Parlamentarischer Geschäftsführer

 Themen:
  • Wirtschaft
  • Technik
  • Verkehr
  • Tourismus
  • Energie
  • Reaktorsicherheit und Strahlenschutz
  • Bürgerbeteiligung
  • Hochschulpolitik
  • Verbraucherschutz (gemeinsam mit Dr. Patrick Breyer)
  • E-Mobilität
  • Breitbandausbau.

Ausschüsse:

  • Wirtschaftsausschuss (Mitglied)
  • Petitionsausschuss (Vorsitzender)
  • Bildungsausschuss (Stellvertretendes Mitglied)
  • Finanzausschuss (Stellvertretendes Mitglied)
  • Unterausschuss des Finanzausschusses für Unternehmensbeteiligungen des Landes (Stellvertretendes Mitglied)

 

Beiräte und Gremien:
  • Parlamentarisches Kontrollgremium (Vorsitzender bis 31.5.2016)
  • Datenschutzgremium
  • Arbeitsgruppe „Haushaltsprüfung“ (Stellvertretendes Mitglied)

 

Zu weiteren Informationen des Landtagsinformationssystems Schleswig-Holstein bitte hier klicken.

Kontakt:
E-Mail: ukoenig@piratenpartei-sh.de
Homepage: www.ulikoenig.de
Terminkalender: ical

 


Über mich:

Ich bin in einem kleinen Dorf bei Bad Oldesloe geboren und aufgewachsen. 2001 habe ich mein Abitur gemacht. Als Überbrückung zwischen Zivildienst und Abitur habe ich als Zeitarbeiter gearbeitet. Nach meinem Zivildienst habe ich an der Uni Lübeck Bachelor und Master in Informatik mit dem Nebenfach Medieninformatik gemacht. Seit 2009 arbeite ich hauptberuflich für das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein (ULD). Bei den Piraten bin ich seit 2006, aktiv seit 2007. Ende 2007 habe ich mit ein paar Mitstreitern den Landesverband Schleswig-Holstein der Piratenpartei im Piratennest auf Fehmarn gegründet. Dort wurde ich als Vorsitzender gewählt und habe die Tätigkeit bis Mitte 2010 ausgeübt.

Warum Pirat?

Durch meine Ausbildung weiß ich wie einfach man – durch das Zusammenführen und Vernetzen von Daten – Bürger überwachen und kontrollieren kann. Ich lehne dies ab, da ich nicht glaube, dass das Volk den Staat noch effektiv kontrollieren kann, wenn der Staat das Volk überwacht.
Nach den Terroranschlägen von 2001 haben die etablierten Parteien derart viele „Sicherheitsgesetze“ verabschiedet, dass ich mir ernsthaft Sorgen mache, in Zukunft in einem Überwachungsstaat zu leben. Ich bin politisch aktiv geworden, weil ich mich von der nachwachsenden Generation nicht fragen lassen will, warum ich nichts gegen die Errichtung des Deutschen Überwachungsstaats getan habe.

Auch habe ich beobachtet, dass breite Bevölkerungsschichten durch das geltende Urheberrecht kriminalisiert werden, da es die Lebenswirklichkeit dieser Menschen nicht mehr abbilden. Die etablierten Parteien haben nichts getan, um diese Schieflage zu korrigieren. Die Urheberindustrie bezahlt offenbar lieber Lobbyisten, anstatt ihren Kunden faire Angebote zu machen. Die etablierten Parteien tun nichts, um dies zu korrigieren.

Meine politischen Ziele für Schleswig-Holstein:

• OpenData: Landesdaten sollen frei zugänglich und automatisiert verarbeitbar gemacht werden, so dass Bürger
diese kostenfrei nutzen können.
• Datenschutz: Systematisches Überprüfen von Gesetzen, die die Verarbeitung von Daten erlauben. Diese sind
oft unpräzise, oder aufgrund neuer Technologien überflüssig.
• Inneres: Der Staatstrojaner zeigt, dass öffentliche Organe offenbar ohne Kontrolle agieren können. Daher muss
gelten: „Die Exekutive darf kein rechtsfreier Raum sein“.

Mandatsbedingte Einnahmen und Ausgaben

Meine aktuellen monatlichen Einkünfte aus Abgeordnetentätigkeit sowie Angaben zu meinen Nebeneinkünften
entnehmen Sie bitte meiner Homepage.

Mitgliedschaften

Aktuelle Mitgliedschaften in Vereinen und Organisationen, soweit diese politisch tätig sind:

Frühere Mitgliedschaften in Vereinen und Organisationen, soweit diese politisch tätig sind:

  • keine